Inhalt

Pfaffendorf

Der Ortsteil Pfaffendorf befindet sich nord-westlich von Beeskow und ist ca. 15 km von der Kreisstadt des Landkreises Oder-Spree entfernt. Der Ort wurde 1418 das erste Mal schriftlich erwähnt. Auch Lamitsch und Kunersdorf gehören zu Pfaffendorf. Aus einer langen Vorgeschichte des Ortes kann man sehr viel über die Entwicklung und das Leben der Bewohner erfahren. Von der Völkerwanderung der Germanen bis hin zu den Kämpfen der Germanen und Slawen und schließlich bis zur Rückkehr der Germanen in unsere Gegend, ihrer einstigen Heimat.

Auch in der Nähe bei Pfaffendorf soll sich ein Urnenfeld, ähnlich wie in Wilmersdorf, befunden haben. Sogar im Ort selbst wurden einige mittelalterliche Keramikreste aufgesammelt. Im bewohnten Gebiet Lamitsch wurde in den 60er Jahren ein Münzenpfund aus dem 13.Jh. und 14.Jh. aus einem Graben geborgen. Der Dorfanger in Lamitsch ist sehr bedeutungsvoll und bildet durch seine Lage und Funktion ein kommunikatives Zentrum.

Er ist gekennzeichnet durch einen großen Teich und einen Großholzbestand auf den angrenzenden Freiflächen. Der an den Anger unmittelbar angrenzende Friedhof mit dem historisch wertvollen und unter Denkmalschutz stehenden Glockenturm, ist eine wertvolle Freifläche im Dorfgefüge und von der Durchfahrtsstraße sichtbar. Die Glocke soll aus dem Jahre 1593 stammen. Die Kirche in Pfaffendorf wurde 1736/1737 als rechteckiger Putzbau mit einem quadratischen Dachturm im Westen errichtet. Im Innern befindet sich ein Kanzelaltar, der Ende des 18. Jh. entstand. Weiterhin gehört ein sehenswertes Leuchterpaar aus Zinn, das aus dem Jahre 1618 stammt, zur Kirche in Pfaffendorf.

Die Landschaft dieser Gemarkung um Pfaffendorf ist vorwiegend durch landwirtschaftliche Nutzflächen charakterisiert. Kleine Waldstücke im Süden, Waldflächen im Westen (Sauener Forst) kennzeichnen außerdem das Gebiet. Kleine Erhebungen gehören ebenfalls mit dazu, wie der in der Bevölkerung bekannte Scheuerberg, der Schwarzberg oder der Rodelberg.


Ortsbeirat Pfaffendorf

Ortsvorsteher

Herr Knut Lehmann

Lamitsch 4b
15848 Rietz-Neuendorf OT Pfaffendorf


Ortsbeirätin

Ingeborg Lehmann

Lamitsch 4b
15848 Rietz-Neuendorf OT Pfaffendorf


Ortswehr Pfaffendorf

Ortswehrführer (OWF):

Herr Christian Lehmann


Mitglieder Einsatzabteilung: 24 Kamerad(innen)


Feuerwehrgerätehaus Pfaffendorf

Pfaffendorfer Chaussee 21a
Ortsteil Pfaffendorf
15848 Pfaffendorf

Vereine

Kultur- und Heimatverein Pfaffendorf e.V.

Lamitsch 10
15848 Rietz-Neuendorf OT Pfaffendorf

Dorfgemeinschaftshaus

Dorfgemeinschaftshaus Pfaffendorf

Pfaffendorfer Chaussee 21a
Ortsteil Pfaffendorf
15848 Rietz-Neuendorf


Die Vermietung von Dorfgemeinschaftshäusern ist in der "Benutzungs- und Entgeltordnung für die Vermietung der gemeindeeigenen Einrichtungen" geregelt.

Für Fragen dazu stehen wir gerne zur Verfügung.

Kirche

Zur Baugeschichte:

Die Kirche wurde in den Jahren 1736 und 1737 erbaut. Die Grundsteinlegung erfolgte am 6. September 1736. Die Kirche ist ein rechteckiger Putzbau, der mit einem Zeltdach versehen ist. Sie hat Korbbogenfenster und im Westen einen quadratischen Dachturm. Der kleine Anbau an der Südseite stammt aus der Bauzeit der Kirche. Der Dachturm hat auf drei Seiten Schallöffnungen. Im Turm hängen zwei Stahlguß-Glocken aus dem Jahr 1924. Auf dem Zeltdach des Turms befindet sich eine Spitze, die aus einer Kugel, einer stilisierten Wetterfahne und einem „Morgenstern“ besteht. Zwischen 1973 und 1979 wurde die Kirche umfassend saniert.

Zur Ausstattung:

Der hölzerne Kanzelaltar entstand am Ende des 18. Jahrhunderts. Er hat einen bauchigen und polygonen Kanzelkorb. Über dem Kanzelkorb befindet sich ein Schalldeckel. Das Lesepult vor dem Altar datiert aus den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Der Messings-Kronleuchter hat im ausgehenden 18. Jahrhundert seine Entstehungszeit.

Die Kirche hat eine dreiseitige Empore an der Nord-, Süd- und Westwand. Auf der Westempore steht die Orgel. Sie befindet sich in einem sehr desolaten Zustand und bedarf der dringlichen Restaurierung. Das Instrument wurde im Jahr 1844 vom Orgelbauer Weber aus Müllrose erbaut. Es hat Manual, Pedal und 10 Register.

Im Innern hat die Kirche eine Balken-Bretter-Decke.

Im Jahr 2016 erhielt die Kirche eine Taufe, die der Tischlermeister Ulrich Krüger aus Beeskow gestaltete.


Quelle: http://www.evangelische-kirche-beeskow.de/dorfkirchen/pfaffendorf/