Drucken
 

Birkholz

Vorschaubild

Birkholz ist ein kleiner Ortsteil in unserem Gemeindesbereich. 228 Einwohner sind hier beheimatet. Durch den ehemaligen Kreisbetrieb für Landtechnik und durch das Rittergut ist Birkholz den meisten bekannt. Heute geht die Popularität dieses Orstteiles vom Technikbetrieb "Schulz Industrie- und Haustechnik" sowie dem Unternehmen GbR "Gut Hirschaue" aus. Auch das Gut Birkholz ist dabei nicht unbekannt.

Die Gemarkungsgröße von Birkholz ist verhältnismäßig klein, sie beträgt nur 490 ha. 1397 wurde Birkholz das erste Mal schriftlich erwähnt. Von 1446 - 1495 zog sich die Entwicklung hin, in dieser Zeit wurde die Kirche erbaut und Birkholz entwickelte sich zum Kirchendorf. Das Gebäude der Kirche besteht aus Ziegel- und Feldsteinen. Auch ein rundbogiges Portal zeugt von einer mittelalterlichen Herkunft. In der Zeit zwischen 1673 und 1706 wurde der rechteckige, nun schon verputzte Bau mit einem verbretterten Dachturm über dem Westgiebel neu geweiht, nachdem man ihn nach einem Brand 1620 neu gestalten musste. Die Kirche weist eine der wohl ältesten noch erhaltenen Eingangstüren auf. Hier handelt es sich um eine mit schmiedeeisernen Bändern versehene Tür, die gut und gerne ihre 300 Jahre nachweisen kann.
Die Einwohner des Ortsteiles Birkholz lebten vorrangig von der Ladwirtschaft . Selbst der Technikbetrieb ist gut auf die Landwirtschaft eingestellt, obwohl er auch andererseits industrielle Aufgaben erfüllt. Das Gut Birkholz, das etwas außerhalb des Ortsteiles in Richtung Beeskow liegt, wird von einer GbR betrieben. Seit Oktober 1992 gibt es in Birkholz einen weiteren Haupterwerbsbetrieb in der Landwirtschaft, der sich vorrangig mit der Gatterwildhaltung von Damwild nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus befasst. Hier können von den Besuchern Damwild, Rotwild und andere Tierarten beobachtet werden.

 

Gutspark Birkholz Infotafeln

 

Die Ortsbeiräte finden sie HIER!

 
 
Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten